Newsletter-Abo

Hier für den Newsletter eintragen: Registrieren!
Login

Passwort

Sie sind nicht eingeloggt.
BISS - Bildung durch Sprache und Schrift

Seit dem Schuljahr 2015/2016 ist die GGS "An der Burg" offiziell als eine von drei Grundschulen in NRW in den BISS-Verbund aufgenommen.
Die Plakette wurde von Vertretern der Bezirksregierung Köln überreicht.

An unserer Schule lernen eine Vielzahl mehrsprachiger Schülerinnen und Schüler in der Schuleingangsphase nach dem Konzept Koordinierte Alphabetisierung im Anfangsunterricht (KOALA) in Deutsch und Türkisch Lesen und Schreiben. Dieses Konzept wird seit letztem Schuljahr im Rahmen des durch das Mercator- Institut für Sprachförderung und Deutsch als Zweitsprache der Universität zu Köln initiierte Sprachförderkonzept BiSS (Bildung durch Sprache und Schrift) weiterentwickelt und erstreckt sich nun über die gesamte Grundschulzeit der Kinder. An dem BiSS- Entwicklungsprogramm nehmen NRW weiterer zwei Kölner Grundschulen und als einzige Grundschule im Kreis Heinsberg unsere Schule teil.
Zur Förderung und Weiterentwicklung der sprachlichen Fähigkeiten mehrsprachiger Kinder in Deutsch und Türkisch werden Lernstrategien zum Erwerb von Lese- und Schreibfähigkeiten während der Primarstufe koordiniert. Dabei liegt der Fokus auf der Bildungssprache, also den sprachlichen Kompetenzen, die Kinder benötigen, um dem Unterricht gut folgen zu können. Die Schülerinnen und Schüler sollen sowohl im Deutschen als auch im Türkischen ein hohes Maß an bildungssprachlicher Kompetenz erreichen. Es geht einerseits darum, die Mehrsprachigkeit der Kinder als Ressource zum Erwerb schriftsprachlicher Fähigkeiten zu nutzen und andererseits um Wertschätzung und Anerkennung der Mehrsprachigkeit und der sprachlich-kulturellen Herkunft der Kinder.
Das Programm wird vom Mercator–Institut für Sprachförderung und Deutsch als Zweitsprache der Universität zu Köln wissenschaftlich begleitet und durch Tests evaluiert. Ziel der Evaluation ist es herauszufinden, welche Sprachförderinstrumente besonders wirksam sind und unter welchen Rahmenbedingungen sie ihre Wirkung entfalten können. Darüber hinaus stellen sie eine tragfähige Grundlage für die weitere pädagogische Arbeit der an dem Konzept mitwirkenden Lehrkräfte dar.
Angewandte Konzepte
 
. Translanguaging-Konzept nach Ofelia Garcia (Mehrsprachigkeit als     Kontinuum, sprachliches Gesamtrepertoire)
. TSI-Ansatz (Transactional Strategies Instruction) (Lehrstrategien)
. reziprokes Lesen
 
Bei der Implementierung von BiSS werden Elemente dieser drei Konzepte aufgegriffen. Das Translanguaging-Konzept stellt den allgemeinen Rahmen dar. Zentral ist das reziproke Lesen, welches auf der Grundlage des Translanguaging modifiziert ist. Das bedeutet, die Kinder können während der einzelnen interaktiven Phasen des reziproken Lesens beide Sprachen (Deutsch und Türkisch) verwenden, um den Text zu erschließen und sich über diesen auszutauschen.
Die Schülerinnen und Schüler erarbeiten einen Sachtext oder eine Geschichte in Kooperation. Durch den gemeinsamen Austausch üben und entwickeln sie Lesestrategien sowie Lese-und Textverständnis. Z.B übernehmen sie unterschiedliche Rollen (Vorleser, Fragesteller usw.).
 
Beim reziproken Lesen werden Lehrstrategien aufgegriffen, die im Rahmen des TSI-Ansatzes entwickelt wurden, um den Kindern den Umgang mit kognitiven Strategien im Leseprozess vermitteln zu können.